Fahrradanhänger für Hunde – Alle Infos

Ein Fahrradanhänger für Hunde ist neben dem Hundefahrradkorb eine weitere Möglichkeit, deinen Liebling zu transportieren. Während der Hundefahrradkorb in der Regel für Tiere zwischen 5 und 15 kg geeignet ist, bietet der Fahrradanhänger die Möglichkeit, Tiere bis 50 kg oder gar 55 kg zu transportieren.

Der große Vorteil dieser Fahrradanhänger besteht darin, dass Du deinen Vierbeiner auch auf sehr langen Strecken sehr komfortabel transportieren kannst und ihm gleichzeitig einen Schutz vor Insekten, Regen oder Schnee bietest. Oft besteht auch die Möglichkeit, den Fahrradanhänger zusammenzuklappen und bequem im Auto zu verstauen, so dass Du auch im Urlaub nicht darauf verzichten musst.

Da es eine Vielzahl an verschiedenen Fahrradanhängern gibt, variiert natürlich auch der Preis hierfür sehr stark. Nachfolgend findet Ihr eine Übersicht an Informationen.

Fahrradanhänger für Hunde Vergleich

Reflektoren Federung klappbar Jogger Infos Preis
Produkt
TIPP

MONZ Fahrradanhänger für Hunde, mehrfarbig

Reflektoren

Federung

klappbar

Jogger

Infos

Eigengewicht:
9 kg
Max. Zuladung:
40 kg
Laufrad:
12 Zoll
Material:
Stahl
Befestigung:
Hinterachse
129,95 € *

* inkl. MwSt. | am 22.01.2017 um 12:46 Uhr aktualisiert

Blue Bird Fahrradanhänger für Hunde Mini
Reflektoren

Federung

klappbar

Jogger

Infos

Eigengewicht:
9 kg
Max. Zuladung:
40 kg
Laufrad:
12 Zoll
Material:
Stahl
Befestigung:
Hinterachse
137,99 € *

* inkl. MwSt. | am 22.01.2017 um 12:46 Uhr aktualisiert

Fahrradanhänger für Hunde Comfort Wagon L
Reflektoren

Federung

klappbar

Jogger

Infos

Eigengewicht:
12,5 kg
Max. Zuladung:
70 kg
Laufrad:
16 Zoll
Material:
Aluminium
Befestigung:
Hinterachse
449,00 € *

* inkl. MwSt. | am 22.01.2017 um 12:46 Uhr aktualisiert

Aufbau von einem Fahrradanhänger für Hunde

Der Hunde Fahrradanhänger ähnelt im wesentlichen dem Aufbau von beispielsweise einem Fahrradanhänger für Kinder.

Kupplung: Die Anhängerkupplung befindet sich meist an der Nabe des linken Hinterrads und wird dort über eine Deichsel mit deinem Fahrrad verbunden. Mit einer Sicherheitsspanne wir der Fahrradanhänger zusätzlich mit deinem Fahrrad verbunden. Dies hat den Vorteil, dass er nach wie vor gesichert ist, auch wenn die Kupplung sich versehentlich lösen sollte. Hierbei handelt es sich also um einen wichtigen Sicherheitsaspekt.

Laufrad: Die Fahrradanhänger für Hunde gibt es in verschiedenen Größen, am häufigsten findest Du die Räder in 12, 16 und 20 Zoll. Wie Du es evtl. von deinem Fahrradreifen kennst, besitzen auch diese Räder meistens ein Autoventil, so dass Du es ganz einfach an der Tankstelle aufpumpen kannst.

Rahmen: Die hochwertigsten Fahrradanhänger bestehen aus einem Aluminiumrahmen und sind damit extrem leicht im Eigengewicht, so dass Du ihn leicht transportieren kannst. Darüber hinaus bietet Aluminium den Vorteil, dass es nicht rostet und sehr stabil ist.

Bodenwanne: Da die Bodenwanne die meiste Last zu tragen hat, muss diese natürlich besonders stabil sein. Meist ist diese aus Kunststoff oder gar Stahl. Wenn Du dich für ein hochwertiges Modell entscheidest, wirst Du die Bodenwanne zum Reinigen sehr einfach herausnehmen können. Bei etwas günstigeren Modellen wirst Du dich zum reinigen in den Fahrradanhänger beugen müssen, was auf Dauer auf deinen Rücken geht.

Insektengitter: Meistens sind die Fahrradanhänger für Hunde mit seitlichen Insektengittern ausgestattet, um deinen Vierbeiner vor Insekten zu schützen. Außerdem sind die Gitter natürlich sehr luftdurchlässig und schützen deinen Liebling auch vor direkter Sonneneinstrahlung. Die hochwertigeren Modelle verfügen darüber hinaus über ein Regenverdeck, welches Du bei schlechtem Wetter einfach runterrollen kannst und mit einem Klettverschluss befestigst. Neben dem Schutz vor Regen ist dies natürlich auch eine gute Option, wenn es extrem windig ist und Du deinem Tier einen Windschutz bieten möchtest.

Kurzleine: Mittlerweile ein Standard ist das sichern deines Vierbeiners durch eine Kurzleine. Die ist im Fahrradanhänger für Hunde integriert und sichert dein Liebling vor unkontrolliertem herausspringen.

Einstieg: Der Einstieg für deinen Vierbeiner findest Du in der Regel am Insektengitter, welches Du hierzu einfach öffnest.

Gewicht: Die Fahrradanhänger haben oft ein eigenes Gewicht von etwa 10 – 15 kg und ein zulässiges Gesamtgewicht von 50 – 55 kg, so dass sie sich vor allem für große Tiere sehr gut eignen.

Beim Kauf eines Fahrradanhängers zu beachten

Wie immer bei einem Kauf solltest Du dir zunächst die Frage stellen: Wofür möchte ich den Fahrradanhänger nutzen?

  • Benötige ich den Anhänger täglich oder nur gelegentlich?
  • Wie lang sind die Strecken, die ich fahre?
  • Fahre ich nur im Straßenverkehr oder auch im bergigen Gelände oder im Sand?
  • Soll der Anhänger möglichst robust sein oder regelmäßig zusammengeklappt im Auto verstaut werden?

Damit dir die Entscheidung für einen Fahrradanhänger leichter fällt, solltest Du auf folgende Dinge achten:

Gewicht: Den Liebling mehrere Stunden zu transportieren, kann auf Dauer ganz schön anstrengend werden. Daher sollte der Fahrradanhänger für Hunde sehr leicht – und wie oben erwähnt – idealerweise aus einem Aluminiumrahmen sein, wodurch er ein geringes Eigengewicht hat. Achte darauf, dass der Fahrradanhänger nicht mehr als 15 kg wiegt.

Größe: Achte auf die richtige Größe vom Fahrradanhänger für Hunde. Dein Vierbeiner sollte bequem aufrecht sitzen können und sich nicht reinquetschen müssen. Außerdem sollte er die Möglichkeit haben, sich bequem hinzulegen.

Befestigung: Der einfachste – und preisgünstigste – Weg ist es, den Fahrradanhänger mit einer Anhängerkupplung am Gepäckträger zu befestigen. Dies hat allerdings den Nachteil, dass Du den Gepäckträger anschließend nicht mehr normal nutzen kannst. Die beliebtere – aber auch etwas teurere – Variante ist es, die Anhängerkupplung nicht am Gepäckträger, sondern an der Hinterachse deines Fahrrads zu befestigen. Dadurch bleibt der Gepäckträger frei und kann weiterhin genutzt werden.

Reflektoren: Um die Sicherheit zu erhöhen, sollte der Fahrradanhänger in jedem Fall über Reflektoren verfügen, um auch im Dunklen oder bei schlechten Witterungsbedingungen wie Regen oder Schnell sichtbar zu sein.

Federung: Absolut empfehlenswert sind die Fahrradanhänger, die über eine eigene Federung verfügen. Damit verhinderst Du, dass dein Tier jede kleine Erschütterung während der Radtour mitbekommt, was auch das Verletzungsrisiko stark mindert. Außerdem ist die Federung auch für dich als Fahrer viel angenehmer, da sich jede Erschütterung auf dein Rad und damit den Fahrkomfort auswirkt.

Transport: Der beste Fahrradanhänger bei häufiger Nutzung ist der, der sich sehr einfach und leicht auseinander nehmen lässt – am besten sogar ohne Werkzeug. Um ihn im Auto transportieren zu können, sollte er außerdem zusammengeklappt werden können.

Jogger: Wenn Du nicht nur gerne Fahrrad fährst, sondern auch selber aktiv läufst, solltest Du darauf achten, dass der Fahrradanhänger auch für Jogger geeignet ist. Dafür bieten einige Modelle einen Griff / eine Stange, wie Du es von einem Kinderwagen kennst. So kannst Du den Anhänger beim laufen vor dir her schieben und tust gleichzeitig etwas für deine Muskulatur.