Hundefahrradkorb – Informationen und Vergleiche

Hundetragetasche Hundefahrradkorb

Der Hundefahrradkorb eignet sich ideal, wenn Du deinem Liebling während der Radtour einen sicheren Transport ermöglichen möchtest. Bei kleineren Welpen hat sich der Fahrradkorb bewährt, bei größeren Tieren macht es mehr Sinn, auf einen Fahrradanhänger für Hunde zu setzen.

Hundefahrradkorb für verschiedene Hunde

Der Hundefahrradkorb eignet sich in der Regel für kleine bis mittlere Tiere, die nicht mehr als 10 kg wiegen. Je nachdem, wie und wo Du den Fahrradkorb befestigst, kannst Du auch eine etwas größere Variante für bis zu 15 kg am Fahrrad montieren.

Den Fahrradkorb befestigst Du entweder am Lenker, am Fahrradsattel oder am Gepäckträger.

Hundefahrradkorb – Die Besten

Welche Arten vom Fahrradkorb gibt es?

Es gibt – wie auf dem Bild zu sehen – offene Hundefahrradkörbe. Dies ist aber die Ausnahme, meistens haben die Körbe ein Schutzgitter, damit dein Vierbeiner nicht während der Fahrradtour plötzlich aus dem Korb springt oder gar fällt. Das Schutzgitter ist oft aus Metall, der eigentliche Korb aus Weide, Rattan oder Kunststoff. Achte darauf, dass Du keinen billigen Plastikkorb kaufst, weil dieser vermutlich nicht sonderlich viele Radtouren überlebt.

Bei der Auswahl des richtigen Hundefahrradkorb kommt es mit Sicherheit auf die Optik an, schließlich soll der ja gut aussehen und gefallen. Dann ist natürlich auch die Montage eine der wichtigsten Punkte. Es soll möglichst einfach sein, stabil sein und nötige Sicherheit bieten. Auch das Eigengewicht vom Korb und die Passform sind entscheidend, schließlich sollte der Fahrradkorb zu deinem Fahrrad passen.

Fahrradkorb vorne oder hinten?

Ob Du den Hundefahrradkorb jetzt vorne am Lenker oder hinten am Gepäckträger montierst, hängt nicht zuletzt von deinem Fahrrad ab. Wenn Du zum Beispiel ein Mountainbike fährst, hast Du vermutlich gar keinen Gepäckträger, so dass Du dort auch nichts anbringen kannst.

Fahrradkorb vorne am Lenker

Die Anbringung vom Fahrradkorb am Lenker hat den Vorteil, dass Du deinen Vierbeiner immer im Blick hast und genau siehst, was er gerade tut. Ein Vorteil, der vor allem bei sehr jungen Tieren nicht zu vernachlässigen ist, denn gerade bei denen ist das Verhalten und der Bewegungsdrang nicht immer zu 100% einschätzbar. Außerdem ist dein kleiner Freund ruhiger und entspannter, wenn er auch dich im Blick hat.

Die Anbringung vom Fahrradkorb am Lenkrad bedeutet oft aber auch, dass sich das Lenkverhalten von deinem Fahrrad verändert und dein Wendekreis größer wird, weil Du nicht mehr so scharf einlenken kannst. In engen Straßen oder scharfen Kurven kann es also sein, dass Du vom Rad absteigen musst, weil Du den Lenker während der Fahrt nicht genug drehen kannst.

Die Anbringung von einem Hundefahrradkorb am Lenker empfiehlt sich für kleine Hunde bis 10 kg Gesamtgewicht.

Fahrradkorb hinten auf dem Gepäckträger

Der Vorteil von der Anbringung des Fahrradkorbes am hinteren Teil des Fahrrads liegt vor allem darin, dass sich dein Lenkverhalten nicht verändert. Den Fahrradkorb befestigst Du entweder am Gepäckträger oder an der Sattelstütze und verlagerst damit das Gewicht nach hinten. Das bietet den Vorteil, dass auch ein Gesamtgewicht (Korb und Tier) von 15 kg oder mehr kein Problem für dein Fahrrad sein sollte.

Nachteilig hieran ist, dass Du logischerweise deinen Vierbeiner nicht mehr im Blick hast und dies gefährlich werden kann, wenn Du immer wieder nach hinten guckst und so vom Straßenverkehr abgelenkt wirst.

Worauf sollte man beim Hundefahrradkorb achten?

Ganz entscheidend ist beim Kauf von einem Hundefahrradkorb die Montage. Idealerweise verfügt dieser über eine Universalhalterung, um bei der Anbringung flexibel zu sein. Auch solltest Du darauf achten, dass der Korb nicht zu klein ist, damit sich dein Vierbeiner bei Bedarf hinlegen kann. Hierfür eignet sich oft eine ovale Form.

Achte insgesamt darauf, dass

  • der Korb groß genug ist
  • die Gewichtsangabe passend zu deinem Tier ist
  • der Korb robust verarbeitet ist
  • der Hundefahrradkorb gepolstert ist
  • der Korb bei längeren Fahrten mit Futter und Trinkgefäß ausgestattet werden kann
  • die Abdeckung luftdurchlässig ist
  • die Abdeckung stabil befestigt ist